Mittwoch, 11. August 2010

Schmetterlinge und Flieder


Jetzt, nach einigen Wochen der Berichte über Gemüse, Obst und über das Einwecken von Mirabellen, gibt's wieder etwas für Ästheten und Zierstrauchliebhaber. Mein Sommerflieder blüht nämlich. Sommerflieder, auch Buddleja genannt, ist die ultimative Pflanze für städtische Schmetterlingsfreunde. Er wächst in jeder Erde, in Töpfen, Kübeln und ist in der Größe eines Schuhkartons oder eines Geräteschuppens erhältlich. Und: Schmetterlinge zieht seine Blüte magisch an. Wer nun wie ich, tagtäglich, mit besessener Hand, die verblühten Blüten abschneidet, kann sich an einer fast 2 monatigen Blüte erfreuen.

Ich habe meinen Flieder inmitten der Brache, beim Anlegen des Garten, unter Brennnesseln und Beifuss gefunden. Ich schnitt ihn zurück (natürlich im Herbst, Gartenlaie der ich damals war) und er wurde, als Antwort darauf, im Frühling trotzdem riesengroß. Im Februar diesen Jahres habe ich ihn nun das erste Mal ordnungemäß abgeschnitten, begleitet von den norddeutschen Kommentaren eines älteren Herrn aus dem Nachbarhaus ("'n groser Rücksnitt bedeuded 'n gros'n Austrieb"). Recht hatte der Herr, es wurde aus einem meterhohen Stock ein über drei Meter hoher Strauch, in nur 4 Monaten.

Kommentare:

  1. Wie schön - ich habe jetzt auch zwei Schmetterlingsflieder und empfinde es wie ein kleines Wunder, dass so viele Schmetterlinge zu sehen sind - obwohl es ja gar nicht mehr so viele gibt. Wie gut, dass es Menschen wie uns gibt, die den Schmetterlingen so schöne Blüten schenken, nicht wahr? Liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie herrlich!
    Da hast Du aber Glück gehabt mit Deinem Sommerflieder. Meiner ist mir leider über den Winter verfroren. Ich hatte auch einiges im Herbst zurückgeschnitten. Das war für unseren Garten bei dem Klima hier leider ein Fehler. Auch den alten Rosmarinstock hatte es getroffen. Und das, wo er all die Jahre schon frosthart war ;-)

    Lieber Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen

Follower