Mittwoch, 12. Mai 2010

Sarah Wieners Unkrautsuppe



Sarah Wiener war in den Alpen unterwegs und hat mit Alpenköchen Alpenessen gekocht. Das Ganze musste ich mir natürlich auf ARTE anschauen und war mal wieder ganz hin und weg von dem, was es dort gab. Zum Beispiel diese Unkrautsuppe. Da ich ja generell alles was hier so am Straßenrand um im Stadtgarten wächst essen und probieren muss, war klar, dass ich an diesem Rezept nicht vorbeikomme. Und wenn eine Sache in der Stadt grenzenlos verfügbar ist, dann Unkraut. Also ab in die Straßen, in den Park und den Garten, und ernten was mir unter die Finger kommt. Und ja, Löwenzahn habe ich ausnahmsweise mal nicht dazugenommen, der ist mir hierfür viel zu bitter. Aber es gibt ja genug anderes Unkraut.


Wie ich die Suppe fand? Gut. Ich habe aber auch frei an dem Rezept entlanggekocht und mit ein bisschen Gemüse nachgeholfen. Hätte ich Weißwein zur Hand gehabt, wäre die Suppe glaube ich noch besser geworden.

Wesentlich ist ohnehin, bei diesem Wetter ganz viel Suppe zu essen. Denn sie beschwichtigt melancholische Stadt- und Gartenmädchen die endlich Frühling wollen und macht ihnen einen schön warmen Bauch.

Kommentare:

  1. Hallo Mara,
    Wildkräutersuppe - um dem Unkraut mal einen anderen Namen zu geben - ist ja eine feine Sache, aber wenn man mitten in der Stadt wohnt - ich weiß ja nicht so recht. Ich denke da ebenso an Autoabgase wie an Hundekot und anderes mehr. Wie gehst du damit um?
    Lieben Gruß -
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept ist auch etwas für mich.Danke für den Tipp.
    Liebe Grüsse
    Helga

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elke,
    ich habe ja das Glück im Hinterhof meinen kleinen Biogarten zu haben. Ansonsten... Abgase sind natürlich ein generelles Problem, alles andere dürfte 100 °C wohl kaum überstehen!
    Was die Bezeichnung betrifft: ob Unkraut oder Wildkraut - ich liebe es!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Lecker! Sehr ansprechend. Ich mache auch oft in den Salat, was draußen wächst.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht sehr gut aus! Ich trau mich nicht. Zuwenig Ahnung.
    Wenn ich nur daran denke, wieviele Menschen Bärlauch mit Maiglöckchen verwechseln. Vielleicht fange ich erstmal mit der Löwenzahnbutter an.
    Schöner Blog. Weiter so. Wo ist eigentlich Dein Garten?
    Hamburg? Winterhude? Oder geht da die Phantasie mit mir durch?

    AntwortenLöschen

Follower