Samstag, 21. April 2012

Der Anarchist unter den Blumen

Er ist mein geheimer Rockstar. Ein unzähmbarer Rebell, ein unverbesserlicher Anarchist, der sich alles erobern will und sich nichts verbieten lässt. Er ordnet sich niemals unter sondern macht was er will, das wissen besonders die unverbesserlichen Gärtner, die ihn aus ihren Gärten vertreiben wollen... wer versucht ihm mit einem Unkrautstecher zu eliminieren den lacht er förmlich aus: ihn entfernen? Pusteblume!
Ganz klar: Löwenzahn hat mal wieder seine jährliche kleine Ehrung in diesem Blog verdient! Denn er beschert jedem Frühjahr einen inoffiziellen Höhepunkt durch seine strahlenden, leuchtenden Blüten. Er erheitert mich mit seinen Bestrebungen, jeden biederen englischen Rasen in ein gelbes Blütenmeer zu verwandeln und damit kleinkarierte Gärtner in die Verzweiflung zu treiben. Kulinarisch ist er noch völlig unterschätzt, als wunderschöne Zierpflanze jedoch auch. Von unschätzbarem Wert ist auch seine Eigenschaft, es sich überall bequem zu machen, wo sonst kaum einer sein will. Wo er ist herrscht Heiterkeit und Frühling. Eine Mauerblume, die man einfach lieben muss!

Glücklicherweise bin ich nicht die einzige Freundin des Löwenzahns. Vor mir setzte Peter Lustig ihm in der coolsten Kindersendung aller Zeiten bereits ein Denkmal. Heute habe ich deshalb das Intro rausgekramt... ich hab das Gefühl, dass es in Berlin löwenzahntechnisch zur Zeit genau so abgeht, wie in dem Clip!

Kommentare:

  1. Ja, ja der gute, alte Löwenzahn. Auf der Wiese, Rasen haben wir ohnehin keinen, darf er wachsen wie er will, einzig und allein im Blumenbeet möchte ich ihn nicht haben.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Und die Meerschweinchen lieben ihn!

    AntwortenLöschen
  3. meine frau mama macht einen herrlichen loewenzahn-schnaps ... die flaschen leuchten dann zu gern fuer die 'garzeit' in der sonne ...

    freundlich grueßt
    rike

    AntwortenLöschen
  4. Man kann ja mit den Blüten auch jede Menge anfangen!

    Peter Lustig! Den habe ich auch im zarten Alter von 50 Jahren immer noch gerne gesehen.

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. an peter Lustig habe ich auch meinen Freude, so wie am Löwenzahn, es gibt die ersten Farbphotos von uns als Kinder in blauen Kleidern mitten in einer Löwenzahnwiese, und wir haben aus den Blüten Kränze gebunden und aus die Stengeln aufgeschnitten, im Wasser kringelten sie sich wunderbar, wofür?..
    aber es gab schöne braune Hände und flecken in den Kleidern!

    Für die Bienen und auch deshalb hat der Löwenzahn bei uns seine Plätze im Knick und im Wildnessbereich und im Rasen / der Wiese
    Frauke

    AntwortenLöschen
  6. Zwei dulde ich nun auch in der Wiese, da die blöden Traubenhyazinthen aus unzähligen Zwiebeln nur 3 Blüten hervorbringen, wo der Löwenzahn mit einer Pflanze es schon auf 8 Blüten bringt! Sonst wäre die Wiese jetzt recht farblos. Aber zur Pusteblume dürfe sie dann doch nicht werden. Vermehren können sie sich dafür aber prima in Nachbars Garten, wenn dort zu spät gemäht wird.
    Meine liebste Löwenzahn-Folge ist immer noch 'der Unkrautgärtner'. Wohl auch, da ich in Rom nix besseres zu tun hatte, als im Circus Maximus weiße Wildblumensaat zu sammeln ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  7. Das müßte ich mal meinem Nachbarn zeigen, der doch tatsächlich Jahr für Jahr rumnörgelt, weil ich unseren Löwenzahn im Garten nicht ihm zu Liebe eleminieren will. Daß er dabei von weiten Wald und Wiesenflächen, Parkanlagen etc. umgeben ist, in der der Löwenzahn sich etabliert hat... das scheint er dabei auszublenden. Sein Löwenzahn kommt aus UNSEREM Garten. Is' klar. Wir jedenfalls können uns daran erfreuen.

    AntwortenLöschen
  8. Ich liiiiebe Deine Bilder! Du machst das Einfache zum Besonderen!

    Die gelben Blütenköpfe sind für mich Lebensfreude pur. Allerdings muss ich zugeben, dass ich die kahlen Stengel in meiner Wiese nicht mehr so schätze. Wo Licht ist, gibt es eben auch Schatten...

    AntwortenLöschen
  9. Man kann ihn doch nicht verhindern, also muß man sich mit ihm arrangieren.
    Aber allzu sehr sollte er sich im Garten schon nicht ausbreiten, vor allem nicht versamen.
    In unserem großen Garten kann man das jedoch überhaupt nicht verhindern, dafür sorgen schon die umliegenden Nachbarn mit! ;-)
    Ja, die Sendung haben meine Kinder auch immer gern geschaut und ich selten auch einmal.

    Liebe Grüße und frohe Pfingsten!
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Einen sehr schöner Blog hast Du!!

    Aber wo steckst Du nur? Sicherlich beim einpflanzen etc...gerade gibt es ja mehr als genug zu tun :)

    Löwenzahnsalat finde ich superlecker. Meine Häschen freuen sich auch immer total darauf

    AntwortenLöschen
  11. Lange nichts von Dir gehört. Aber bei dem häufigen Regen ...

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  12. Haaaalo,
    wo bist Du???
    Schreib doch noch mal was. Dein blog ist so schön, besonders auch die Rezepte bzw. die zugehörigen Fotos.

    AntwortenLöschen
  13. Find ich ein tolles Beispiel, weil man keine Arbeit davon hat. Die Natur erobert sich ihr "Reich" langsam wieder zurück. Habe auch schon am Strassenrand riesige gelbe Felder von Löwenzahn gesehen. Wunderschön.

    AntwortenLöschen
  14. Löwenzahn - ein Name, der zur Stärke verpflichtet - unausrottbar und wunderschön.

    AntwortenLöschen

Follower