Sonntag, 28. Oktober 2012

Hallo, Herbst!

Es ist nicht mehr zu leugnen. Der Herbst ist da. Überall fliegt Laub durch die Gegend, meine Mirabelle steht schon wieder halbnackt im Hof, die Temperaturen fallen und bei der Gartenarbeit wird einem arschkalt. Mich macht es immer traurig, wenn die Gartensaison beendet ist und ich in der Wohnung weitermachen muss.

Am besten hilft gegen den bald-ist-Winter-Blues bekanntlich sich richtig sattzugärtnern. Oder man schnappt sich eine warme Jacke und fährt noch mal raus aus der Stadt, in's Grüne. In den Wäldern neigt sich die Pilzsaison dem Ende zu, die ersten Nachfröste (hier gestern Nacht) bereiten ihr ein sofortiges Ende. Also ab in den Wald und Pilze sammeln! Damit man sich dabei nicht völlig vergiftet sollte man einen erfahrenen Pilzsammler mitnehmen oder sich vorher erkundigen, welche Pilze in der entsprechenden Gegend zu finden sind und ganz gezielt nur nach ihnen suchen. Und danach in der warmen Küche ein Pilzgericht futtern - und plötzlich ist das Saisonende nur halb so schlimm...
Wer sich über die Fotos in diesem Posting freut und denkt: "ah, da hat sie nach Jahren als Bloggerin endlich gelernt, vernünftige Fotos zu machen!" irrt. Von mir kommen immer die wackeligen Amateurfotos, die guten Fotos, wie hier, macht der schöne A. für mich. Danke!


Kommentare:

  1. So so, wer ist denn der schöne A??
    Es gibt oftmals verwackelte Fotos, so schlimm ist es nun auch nicht. Hauptsache Natur!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Obwohl ich nicht so sonderlich der Herbstfreund bin, kann ich nicht abstreiten, dass das fallende, bunte Herbstlaub schon was hat und Pilze sammle ich auch, so was wie du da in der Hand hältst, mit dem Steinpilz verwandte Maronen-Röhrlinge. An andere Pilze traue ich mich nicht dran, die Verwechslungsmerkmale sind oft sehr minimal.
    Selbst meinen Maronen traut die Familie nicht. Muss (darf ,-) ) sie immer alleine essen und werde dabei kritisch beäugt.

    AntwortenLöschen
  3. Dein Blog interessiert mich sehr! Gerne lese ich mehr von Dir....? Herzliche Grüsse Judith

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    jawohl, die Pilze und die satte Gemüseauswahl trösten einen über die Herbstsaison. Und getrocknet machen sich die Pilze im Essen bis zum Frühling tröstend bemerkbar. Ein schönes Exemplar hast du da gezeigt.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen

Follower