Sonntag, 7. April 2013

Keimproben bei altem Saatgut

Das Warten auf die Keimung von gesäten Pflanzen ist für mich bekanntlich eine schwierige Aufgabe. Nicht selten bange ich um den Erfolg, denn auch Saatgut hat ein Haltbarkeitsdatum. Wird das zu weit überschritten hilft kein Hoffen und Bangen und Gießen: Nach der Aussaat tut sich einfach nichts. Jedoch sollte man altes Saatgut deshalb nicht sofort ängstlich entsorgen, auch nach drei oder vier Jahren kann es häufig noch keimen!

Um zu prüfen wie gut die alte Saat noch ist, kann eine Keimprobe gemacht werden. Das braucht meist nur ein paar Tage, ist schnell durchzuführen und verhindert, dass man in seinen Beeten etwas aussät und anschließend monatelang rätselt warum nichts passiert ist.
Ich habe in diesem Frühling entdeckt, dass ich noch alte Mangold- und Spinatsamen habe. Der Mangold lief 2012 ab, der Spinat schon 2009. Um eine Keimprobe durchzuführen nimmt man eine kleine Schale oder einen Teller in die man feuchtes Papier legt. Darauf werden dann einige der zu prüfenden Samen gebettet und der Teller mit Folie abgedeckt um die Verdunstung des Wassers zu verhindern. Das war's schon!

Man sollte die ganze Zeit unbedingt darauf achten, dass die Samen nie im Trockenen liegen, denn das würde die Keimung unterbrechen. Nach einigen Tagen (in meinem Falle am dritten Tag) begann ein Teil der Mangoldsamen zu keimen. Wie schön! Jedoch sieht man auch auf dem Foto, dass zum Beispiel von dem rotstieligen Mangold nur 4 von 9 Samen aufgegangen sind. Das bedeutet die Hälfte der Samen haben ihre Keimkraft bereits eingebüßt. Aber das macht nichts, ich weiß ja nun, dass ich ungefähr doppelt so viel aussäen muss, wie mit frischem Mangoldsaatgut.
Bei dem Spinat rührte sich auch nach 8 Tagen nichts. Dieses Saatgut ist zu alt und kann von mir guten Gewissens an die Vögel verfüttert werden, Pflanzen würden daraus nicht mehr werden. Dafür kann ich mit dem Mangold jetzt sofort im Beet oder in Töpfen loslegen. Anscheinend erlaubt das Wetter ja auch endlich die heißersehnten ersten Aussaaten!

Kommentare:

  1. Tja, ich hätte das mit meinen Samen auch mal machen sollen.
    Bei mir ist seit zwei Wochen nichts von meinen Cosmeen und sonstigen Aussaaten aufgegangen. Ich dachte mir aber schon, dass sie zu alt sind. Jetzt habe ich gerade mal 5 Tomatenpflänzchen.
    Ich glaube ich darf mal etwas Neues kaufen.

    AntwortenLöschen
  2. Das hättest du nicht machen müssen, das Saatgut keimt viel länger, als es auf der Tüte steht, nur sinkt halt die Keimrate. Ich habe gerade - bis heute - auch gebangt, ob meine beiden Zucchinisaaten noch aufgehen, aber sie tun es. Und jetzt haben wir zu viel Pflänzchen!

    Ein schönes Wochenende wünscht Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hä? Genau darum geht es doch in dem Post. Sie hat doch auch geschrieben, dass altes Saatgut keimt. Hättest du das Posting gelesen und ne Keimprobe wie hier beschrieben gemacht, müsstest du nicht bangen und hättest nicht zu viel ausgesät. Erst lesen, dann Tips verteilen ;)
      Sandra
      PS: Meine Keimprobe steht schon auf der Fensterbank :))))

      Löschen
  3. ich habe vor einer woche einen kürbis eingepflantzt der keimt super nur meine sonnenblume ist nichts geworden

    AntwortenLöschen
  4. Ich werde das probieren, ich hatte nämlich auch ein paar Ausfälle...danke für die Anleitung!

    AntwortenLöschen

Follower