Freitag, 8. April 2011

Begrünungsaktion in Berlin


Baumscheiben und Grünstreifen zu Begrünen verändert das Stadtbild, das habe ich gerade wieder feststellen können. Ich war ein paar Tage in Berlin und habe es dort an jeder Ecke gesehen: private kleine Beete im öffentlichen Raum. Ladenbesitzer bepflanzen die Baumscheiben vor ihren Geschäften, Cafébesitzer begrünen den Raum vor ihren Cafés und Anwohner bestücken die Grünstreifen vor ihren Häusern mit Stauden und Sommerblumen.

Was in manchen Statteilen in Berlin fast selbstverständlich ist, scheint in anderen Städten noch eine Seltenheit zu sein. Deshalb habe ich mich am meisten über einen großen Grünstreifen gefreut, der von Kindern und ihren Erziehern bepflanzt wurde. Finanziert wurde die Aktion von Spenden aus der Nachbarschaft. Solche Projekte haben pädagogische Zwecke, animieren zum Nachahmen, erfreuen das Auge von Passanten, heben die Wohnqualität der Anwohner und zeigen, dass wir entscheiden können, wie wir leben wollen. Bevor wir alle Energie in Jammern und Klagen über miserable Begrünungspolitik und jämmerliche monokulturelle Bepflanzungen mit Stiefmütterchen stecken, machen wir es doch einfach selber!

Kommentare:

  1. und die Vielfalt ist ein tolle Idee,
    das ist Gemeinschaft und viel schöner als Cotoneaster aund alls langweilige Grün,
    in Kiel sind viele Beete mit Stauden bepflanzt worden ,
    hoffentlich nehmen die Hundebeseitzer auch Rücksicht!!
    Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Es ist eine nachahmenswerte Idee. Wir haben das schon vor vielen Jahren in der Münsterstadt Ulm versucht. Uns viel Mühe gemacht und auch privat Geld investiert - mit dem Erfolg, dass uns die Pflanzen über Nacht ausgerissen und mitgenommen wurden. Nicht nur einmal. Und so sind wir leider wieder davon abgekommen. Mittlerweile haben wir längst eigenen Grund und dort pflanzen wir und niemand glaubt sich bedienen zu können.

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe hier in Berlin auch gern ein Tütchen Phacelia in der Tasche - manchmal fällt dann was raus auf eine kahle Stelle.... Lieben Gruß Heike

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Idee, bei uns auf der Strasse gibt es schon seit ich hier wohne diese Inseln die bepflanzt werden und gehegt. Wo anders wäre das auch schön.

    Liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  5. Das finde ich auch so schön!
    Bei uns in der Schweiz ist das öffentliche
    Grün sehr herausgepützelt und wird immer Saisongerecht gestaltet mit Stiefmütterchen und Co. ....immer noch am liebsten sind mir die Verkehrsinseln oder Grünstreifen die als Wildblumen-Ruderalflächen gestaltet werden.
    LG Carmen

    AntwortenLöschen

Follower