Freitag, 11. Juni 2010

Wehmütige Aussaat


Wahnsinn, kaum hat das Gartenjahr begonnen- es ist erst Mitte Juni! - beschleicht mich heute das wurmendes Gefühl, dass es bald schon sein Zenit erreicht hat und dann der Herbst kommt. Seltsam. Wahrscheinlich hat die letzte Aussaat dieses wehmütige Gefühl ausgelöst. Ich habe mein Saatgut durchwühlt, die Sachen die ich noch brauche herausgenommen und den Rest weggepackt, bis zum nächsten Frühjahr. Jetzt säe ich nochmal Akelei, ein paar Salate, Radieschen, Palmkohl und Grünkohl, und dann ist es vorbei mit der Aussaat für dieses Jahr. Gut, Ende September wird noch ein Satz Wintergemüse gesät. Spinat, Feldsalat, Postelein. Aber das war's dann. Schon komisch.

Wahrscheinlich sollte ich mich, um meiner Wehmut entgegenzuwirken, darauf konzentrieren, dass bald die Erntezeit kommt. Die Mirabelle hängt nach der gigantischen Blüte schon voll mit ganz kleinen Früchten, die Salate drängeln im Beet, die Puffbohne ist voller Schoten, die Zuckerschoten werden bald blühen. Die Radieschen schauen aus der Erde, die Zucchini und der Kürbis blühen, die Tomaten und Chilis wachsen sichtbar gut...

Aber ich bin noch nicht satt von dem Frühling! Ich will noch mehr säen und brauche noch ein bisschen Frühling, bis der Hochsommer kommt! Lieber Garten, stop! Warte doch auf deine Gärtnerin und sei nicht so schnell!

Kommentare:

  1. Es kommt dir wahrscheinlich so vor, weil der Frühling doch sehr kurz war. Auch sind manche Pflanzen einfach noch nicht in "ihrer" Zeit, aber der Herbst ist ja auch sehr schön.

    Feldsalat - unbedingt, den Rest kann man dann ja bis ins nächste Frühjahr ernten. Ich fand, dass er toll geschmeckt hat.

    Schönes WE, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. dieses Jahr verlangt von uns Gärtnern im Bezug auf das Wetter sehr viel ab. Ich lebe auch "neben meiner inneren Gartenuhr", die Zeit scheint wie ein durcheinander gewürfelter Haufen.
    Hoffen wir nur, das dies nicht zur Regel wird! Trotz alledem, ein erfolgreiches Gartenjahr.

    AntwortenLöschen
  3. Aber nicht doch! Ich finde das grässlich, dass so viele Leute fast die Krise kriegen, wenn es auf die Sommersonnenwende zu geht. In Deutschland fängt doch der Sommer jetzt erst an, auch wenn faktisch ab dem 21. die Tage wieder kürzer werden. Ich würde mir wünschen, dass genauso viele Leute im Dezember jubeln würden, dass die Tage länger werden. Ist doch so! Stattdessen jammern alle, dass dann Winter sei und alles so schrecklich und überhaupt. Jede Jahreszeit hat ihre Reize und es gibt nunmal Zeiten zum Säen und solche zum Ausruhen (und genießen).
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen

Follower