Mittwoch, 9. November 2011

...und jetzt noch fix die Zwiebeln!

Nun ist es allerhöchste Eisenbahn für Blumenzwiebeln, die noch in die Erde sollen! Denn bald ist sie zu einer steinharten Fläche gefroren, an der sich der Gärtner mühsam die Finger wundkratzt beim Versuch, seine Tulpenzwiebeln zu versenken!

Wer noch keine Zwiebeln oder keine Zeit oder Lust hat sie in ihr Erdbettchen zu stecken, der kann das den ganzen Winter über nachholen. Sollte Frost die Erde versiegeln, kann man sich immer mit gekaufter Blumenerde behelfen und die Zwiebeln erstmal in Töpfe und Kübel setzen. Oder man hofft auf eine frostfreie Zeit im Februar, denn sogar dann ist es für Spätblüher wie manche Tulpenzwiebeln oder Zierlauch noch nicht zu spät!

Kommentare:

  1. ich muss immer dran denken an meine Tulpenzweibeln die ich vergessen hatte nach dem eingraben in meinem langen Balkonkasten der war aus Stein fest verankert, sogar einen Flieder hatte ich drin und dann im Frühjahr kamen sie ach wie sehr freute ich drüber...

    Schnell hinein und nächstes Jahr die Freud haben dran...

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe die Tulpenzwiebeln einzeln in kleine Plastiktöpfchen gepflanzt, weil ich an die Plätze, an der sie mal wachsen sollen, noch nicht rankomme. So kann ich sie auch blühend verpflanzen.

    LG Sigrid

    AntwortenLöschen
  3. Dieses Jahr war ich zeitig dran und habe meine Blumenzwiebeln bereits eingesetzt, bin schon gespannt, ob alle kommen werden.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen

Follower