Dienstag, 26. April 2011

Leider keine Banane


Stadtmenschen können sehr erheiternd wirken, wenn sie mit Natur konfrontiert werden. Zur Zeit sorgt meine majestätische Kaiserkrone in der Nachbarschaft für großes Aufsehen und Spaß meinerseits.

Eine Freundin fragte mich tatsächlich, ob "das Gelbe" ein Kürbis sei. Das amüsierte mich schon wirklich sehr. Deutlich übertroffen wurde das allerdings durch die Frage eines Nachbars, ob es der Bananenpflanze im Hinterhof denn im Winter nicht zu kalt werden würde.

Was soll man da noch antworten?

Kommentare:

  1. Na ja, der Mann sollte wohl seine Brille hervorholen. Aber ganz im Ernst, selber habe ich auch schon die Erfahrung gemacht, dass die Leute die einfachsten Früchte tatsächlich nicht mehr kennen! Es ist kaum zu glauben.

    Aber wirklich sehr witzig - deine Geschichte!

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Und dann war da noch.... der Freund, der erstmalig ein Gemüsebeet hatte, und ganz traurig war: die Tomaten blühen so schön, aber überhaupt keine Früchte!!! Ich solle doch bitte mal nachschauen.
    Konnte aber gar keine Blüten entdecken - "na, die hab ich doch ausgegeizt, das soll man doch, damit die Früchte schön groß werden!"
    ------
    Ehrlich, war wirklich so!!!! Stadt.....
    *g*

    AntwortenLöschen
  3. Wußte gar nicht, dass es Kaiserkronen mit dieser schönen Zitronenfarbe gibt, meine sind tieforange. Gefallen mir sehr gut deine! Kann mich noch sehr gut erinnern, als ich das erste Jahr in einem kleinen Garten mein erstes Gemüse und die ersten Kräuter anbaute, war irgendwie spannend zu erforschen, wie das alles aussehen würde etc. Da erfüllst du ja direkt einen Bildungsauftrag in der Stadt, könnte eigentlich subventioniert werden: Leute seht mal, das hier ist ein Kürbis, das hier eine Kaiserkrone. Blöd ist nur, dass diese beiden nie gemeinsam auftreten werden ;-))))
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Follower