Samstag, 26. März 2011

Frühlingsgefühle in der Stadt


In der Stadt werden bei den ersten Sonnenstrahlen alle verrückt vor lauter Frühlingsgefühlen. Die Menschen quetschen sich zwischen das Wintergrümpel auf ihren Balkon um dort Kaffee zu trinken und sitzen abends auf den Straßen vor den Bars und Cafés. Äußerlich frieren sie, bedingt durch die geringe Temperatur, zwar noch jämmerlich, doch innerlich wärmt sie der Gedanke an die warme Jahreszeit schon jetzt. Heute brachte der Frühling ja sogar den mürrischen Busfahrer dazu mir zuzuzwinkern. Die Welt steht Kopf.

Verrückt werden natürlich auch städtische Gartenmädchen wie ich, die nichts anderes tun wollen, als in jeder freien Minute die Stadt zu durchstreifen, immer auf der Suche nach blühendem Grünzeug.


Super ist die Stimmung zur Zeit aber nicht nur in Bars, Cafés und Supermärkten, sondern vor allem auf dem Wochenmarkt. Dort gibt es das erste regionale, frische - und das letzte alte Wintergemüse zu kaufen, buntes Durcheinander von Menschen, Stimmen, Ware und ganz ganz viele Blumen, die mir leise zurufen, dass sie in meinen Hinterhof gepflanzt werden möchten.


Alle paar Tage verliebe ich mich auf dem Wochenmarkt neu: in ein kleines Bärlauchpflänzchen, eine hübsche Primel oder ein niedliches Salatpflänzchen.

Mein Garten ist vermutlich ganz verliebt in seine Gärtnerin, die sich wieder täglich um ihn kümmert und sich an ihm nicht sattsehen kann. Und ich bin verliebt in meinen Garten, und die Krokusse auf dem Grünstreifen, und das Summen der Bienen in den blühenden Kornelkirschen überall in der Stadt... Ja, Frühlingsgefühle eben.

Kommentare:

  1. Frühlingsgefühle...ja, genau! Das ist auf dem Land auch nicht viel anders als in der Stadt. Es fällt nur nicht so auf, weil jeder allein in seinem Garten werkelt und es keine öffentlichen Plätze gibt, auf denen sich die Menschen um die ersten Sonnenstrahlen drängen...naja, vielleicht erlebt man das in der Stadt doch etwas intensiver. Auf jeden Fall ist es eine wunderbare Zeit, wenn alles wieder zum Leben erwacht.
    Liebe Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  2. Deine Stadtgefühle im Frühling unterscheiden sich nicht von denen auf dem Land. Wir sitzen noch nicht draußen in den Cafes, aber die Gärten werden jeden Tag mit Genuß bearbeitet und jede neue Blüte mit Freude begrüßt.
    Frühling ist überall, wie schön!
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  3. endlich frühling! obwohl der heute ja ne pause eingelegt zu haben scheint.
    die artischocken sehen tollen aus.

    AntwortenLöschen
  4. Frühling in der Stadt... das kenne ich auch noch ... ich wohne auf dem land, da sieht man natürlich mehr Blühendes.. aber dafür habt ihr in der Stast solche schönen Wochenmärkte!
    Ja, und Du hast recht mit der Beschreibung der Frühlingsgefühele... die Leute sind dann eben einfach besser "drauf"...
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  5. der post bringt es auf den punkt meine liebe. nichts geht über den wochenmarkt, am liebsten samstag aufm exer...und abends dann bei großstadtgeflüster durchdrehen und sich jung fühlen...frühling kann nicht schöner sein :)
    küsse moustachio

    AntwortenLöschen
  6. Wochenmarkt wa sman alles erlebt und sieht, ich schlendere gerne darüber und ergatterte auch manchmal was wo man sonst nicht so bekommt.
    Frühling überall auch im kleinsten Winkel in der Stadt und das treiben beginnt..
    Liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  7. Oja, bei uns zeigen sich Blüten und sattes Grün nun auch in jeder Ecke. Es ist einfach herrlich!

    Ganz liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  8. schön finde ich, das du auch den Frühling in der Stadt erlebst!
    Ich beobachte seit Jahren und finde es ganz toll, das immer mehr blumiges zu entdecken ist! Meist beruht das Schöne auf private Ideen. LG Pee

    AntwortenLöschen

Follower