Dienstag, 11. Januar 2011

Welches Gemüse kann in Töpfen gezogen werden?


Gerade in Städten haben viele Gärtner keinen ebenerdigen Garten, sondern der Garten befindet sich auf einer Fensterbank, dem Balkon oder der Dachterasse. Wer unter diesen Bedingungen Gemüse anbauen möchte, und noch nicht viel Erfahrung hat, steht ständig vor dem Problem, nicht genau zu wissen, was im Topf angebaut werden kann und was nicht.

Da ich ja am Anfang meiner Gartenleidenschaft auf einer Dachterasse gärtnerte, habe ich heute mal eine Liste zusammengestellt. Ich weiß ja, dass gerade alle Gärtner dabei sind ihren Anbau für die kommende Saison zu planen und das Saatgut zu bestellen.

In Balkonkästen wachsen:
  • sämtliche einjährige Kräuter
  • sämtliche mehrjährige Kräuter
  • sämtliche Salate
  • Cocktailtomaten (besonders hängende/rankende Sorten)
  • Buschbohnen
  • Radieschen
  • Möhren (allerdings nur die runden Sorten)
  • Chili
  • Rucola
  • sämtliche Getreidesorten
  • Erdbeeren
  • Knoblauch
  • kleinwüchsige Kohlrabi (keine Riesensorten wir "Superschmelz" usw.)
  • Gemüse welches speziell für kleine Gärten bzw. Balkone gezüchtet wurde

Wer genug Platz für richtig große Kübel hat, bieten sich zahlreiche Möglichkeiten. Denn unter diesen Umständen lässt sich fast jedes Gemüse Kultivieren.

In großen Kübeln wachsen:
  • Zucchini (brauchen viel Platz zum Ranken, min. 0,6o qm)
  • Kürbis (ebenso)
  • Kartoffeln
  • Stangenbohnen
  • Buschbohnen
  • Gurke
  • Physalis
  • Chili
  • Paprika
  • Grünkohl
  • Aubergine
  • Mangold
  • Spinat
  • Rucola
  • sämtliche Getreidesorten
  • sämtliche Salate
  • Möhren
  • Radieschen
  • Erdbeeren
  • Kohlrabi
  • dicke Bohnen
  • sämtliche Kräuter
  • Süßkartoffeln
  • Erbsen /Zuckerschoten
  • Tomaten (sämtliche Sorten)
  • Weißkohl
  • Wirsing
  • Spitzkohl
  • Rotkohl
  • rote Bete
  • Topinambur

Inzwischen haben sich viele Saatguthersteller den Ansprüchen der wachsenden Gruppe der Stadtgärtner angepasst, und bieten spezielles Saatgut an. Ein Beispiel ist der Traditionshersteller Thompson&Morgan, der seit dem letzten Jahr die urban garden Collection anbietet.

Man sollte sich jedoch klar machen, dass diese speziellen Gemüsesorten meist nicht nur kleiner sind, sondern oft auch kleinere Erträge liefern oder kleinere Früchte tragen. Wer einen Riesenkürbis im Balkonkasten ziehen möchte, wird sein Vorhaben sicherlich nicht realisieren können, selbst mit speziellem Saatgut.

Die Gärtnerei Poetschke bietet spezielle Saatplatten für Balkonkästen und Töpfe an. Dort ist das Saatgut in ein feine Vliese verpackt, die nurnoch in einen Blumentopf gelegt werden müssen, fein mit Erde bedeckt und gegossen.
"Komplizierte" Vorgänge wie einzelne Aussaat oder Mischung der Samen entfällt. Für mich wäre das nichts, wer aber der Überzeugung ist, er hätte eine "schwarzen Daumen" und könne nichts zum Sprießen bringen, für den mag eine solche Saatplatte goldrichtig sein. Unbedingt beachten: es handelt sich bei diesen Platten nicht um biologisch angebautes Saatgut, wer kompromissloser Öko ist, sollte die Finger davon lassen.

Man darf auch bei dem Balkongemüseanbau die Standortvorlieben des Gemüses nicht außer Acht lassen: fast alle Gemüsesorten brauchen viel Sonne. Wer davon nicht viel hat, sollte auf Gemüsesorten ausweichen, die auch mit wenigen Sonnenstunden pro Tag auskommen: Mangold, Spinat oder Buschbohnen. Die wärmeliebenden Exoten wie Chili, Aubergine, Physalis oder auch Tomate könnten unter diesen Bedigungen einfach nicht wachsen. Chilis wären dafür bei einem sehr sonnigen, heißen Balkon, auf dem die Erde in den Töpfen schnell austrocknen kann, absolut geeignet.

Kommentare:

  1. Hallo Gartenmädchen, mir wurde heute ein Award verliehen und ich darf diese Auszeichnung weitergeben. Was ich hiermit gerne tun möchte. Alles weitere findest du beim Gartenblick
    lg sibylle

    AntwortenLöschen
  2. Manchmal klappt es mit der Kübelkultur sogar besser als im Garten. Letztes Jahr hatte ich drei überzählige Chili-Pflänzchen zu den Fuchsien in den Balkonkasten gesetzt und die haben trotz Ostseite und Fuchsienkonkurrenz dreimal soviele Früchte hervorgebracht wie ihre Geschwister im Garten bei voller Sonne - nur die Fuchsien waren wohl nicht ganz so begeistert.

    Aber ob es sinnvoll ist, Getreide auf dem Balkon anzubauen? Bei guter Ernte kann man sich dann über eine Schale Müsli freuen..

    Diese speziellen Saatgut-Editionen sind wohl eher eine Marketingmasche, wenn man vielleicht von Balkon-Tomaten absieht. Nur für ein paar Balkongärtner spezielle Sorten zu züchten lohnt sich für die Saatgutkonzerne sicher nicht. Die machen sich ja nicht mal für Garten-Gärtner die Mühe, sondern bringen einfach für den Erwerbsanbau gezüchtete Sorten auf den Markt. Wenn man sich kundig macht, welche Sorten geeignet sind, kann man sicher auch zu normalen (billigeren) Samentütchen greifen..
    Beste Grüße, Peter

    AntwortenLöschen
  3. Sehr interessanter Artikel! Ich gärtnere ja auch fast ausschließlich nur in Töpfen und bin eigentlich ganz zufrieden damit. Allerdings glaube ich, genauso wie Peter, ebenso nicht, dass die großen Saatguthersteller extra Balkongemüsesamen produzieren, dafür dürfte die Käuferschicht einfach zu klein sein.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Gartenmädchen,
    obwohl ich im Garten eigentlich genügend Platz hätte, kultiviere ich Gemüsesorten wie Paprika, Auberginen, Chilis und Gurken ganz bewusst in großen Töpfen. Das wärmeliebende Gemüse wächst vor der warmen Südwand einfach besser und die Gurken kann ich im Topf gezielter gießen. Da Topfgemüse gut mit Nährstoffen versorgt sein will, stellt eine große Herausforderung allerdings die Düngung der Pflanzen dar, wenn man biologisch gärtnern und nicht zu den herkömmlichen synthetischen Flüssigdüngern greifen möchte. Ich mische Erde mit Kompost und Hornspänen und dünge später noch ein paarmal mit organischem Flüssigdünger (den es mittlerweile zum Glück zu kaufen gibt) nach. Es würde mich sehr interessieren wie Du Deine Topfpflanzen düngst.

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Mauerblümchen
    Grad eben hab ich deinen Blog über Sybille gefunden - und was ich sehe, gefällt mir sehr, werde ganz bestimmt wieder kommen!
    Liebste Grüsse aus der Schweiz
    Ida

    AntwortenLöschen
  6. Gute Tips! Ich werde nicht aufgeben, auch wenn die Ernte bisher kläglich war!

    AntwortenLöschen
  7. Schöner Beitrag - ich bin mal gespannt wie erfolgreich meine Ernte ausfallen wird. Nach der Kindheit mein zweiter Versuch ;)

    AntwortenLöschen

Follower