Montag, 12. Juli 2010

Von Zuckerschoten und Köchen


Wenn ein Gartenmädchen in der Stadt eine reicher Zuckerschotenernte hat, so braucht es dringend jemand, der würdig ist sie zuzubereiten und sie außerdem zu schätzen weiß. Für mich gab es da nur einen: den Moustachio. Er ist Blogger und Kritiker von allen Dingen, die dringend einer Kritik bedürfen. Darüberhinaus fantastischer Koch, ganz großer Esser und noch größerer Freund. Von mir, meinem Garten und natürlich leckeren Zuckerschoten.

So kam es, dass ich mich eines Abends in der Küche seiner Dachwohnung wiederfand, wo er mein Stadtgemüse mit Straußensteak und meinem Salat untermalte. Und - das war mir schon klar - wenn es einer kann, dann er. Einfach gut und schlicht.

Danach gab es noch sein selbstgemachtes Pistazieneis und die Feststellung, dass es für richtig gutes Essen nicht viel braucht. Nur eine leidenschaftliche Gärtnerin, einen leidenschaftlichen Koch und eine Stadt, in der sie sich treffen.

Kommentare:

  1. das hast du so wunderschön geschrieben. danke für den tollen post und den noch tolleren abend.
    ich glaube da muss ich mir gar keine mühe mehr machen einen eigenen post zu schreiben sondern werde deinen auf meinen blog posten.
    in liebe dein moustachio...

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, das stimmt wirklich. Mit besten, aber einfachen Zutaten gelingt immer das beste Essen. Natürlich, es braucht noch einen Kochkünstler, der das entsprechend umsetzen kann.

    Ein sehr hübscher Bericht, schön bebildert, und außerdem macht er Lust auf ein schönes Essen!

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!

    Hättest Du nicht Lust, die Interviewfragen von http://www.girlscanblog.org zu beantworten? Wenn ja, sende ich Dir gerne mehr Details per Email. Bitte um Bescheid an girlscanblog (at) googlemail.com . Würde mich freuen!

    AntwortenLöschen

Follower