Sonntag, 20. Februar 2011

Kunterbuntes Wintergemüse mit Orangen-Chili-Aioli


Da dies bekanntlich einer der verfressendsten Gartenblogs überhaupt ist, wird es Zeit, endlich an einem Kochevent teilzunehmen. Vor allen Dingen dann, wenn der Initiator ein Gartenblog ist!

Im Garten gibt es zur Zeit ja nicht viel zu tun, da kommt ein Kochevent genau richtig. Zumal der Februar bekanntlich nicht der heiterste und bunteste Monat ist, an jeder Ecke wird von armen Menschen Trübsal geblasen. Dagegen kann man allerdings etwas tun, finde ich. Zum Beispiel indem man auf den Wochenmarkt geht und einen Berg buntes Wintergemüse kauft und damit kocht:

Kunterbuntes Wintergemüse mit Orangen-Chili-Aioli

Zutaten:
Alles an Wintergemüse, was der Wochenmarkt hergibt (bei mir waren es 1 kleine Süßkartoffel, 1 mittlere rote Bete, 2 Kartoffeln, 1 kleine Pastinake, ein paar Röschen blauer Blumenkohl, 1/4 Kürbis (Hokkaido), 1/2 Knollensellerie)
Außerdem:

2 Orangen
1 Ei

1 Chilischote
1 TL Fenchelsamen

1 TL Koriandersamen
2 Knoblauchzehen

200 ml mildes Olivenöl

1 TL Essig
Salz

Zubereitung:

Orangen-Chili-Aioli:
Die Orange fein abreiben und auspressen. Anschließend die Knoblauchzehen hacken und mit einer breiten Messerschneide oder einem Mörser zu feinerm Mus zerdrücken. Dann das Knoblauchmus, den Essig und 2 EL von dem frisch gepressten Orangensaft gründlich verrühren. Danach das Ei und die Hälfte vom Öl dazugeben. Das Ganze zügig mit einem Pürierstab mixen. Dabei kann langsam das restliche Öl dazugegossen werden. Die Aioli zum Schluss mit Salz, der abgeriebenen Orangenschale und Chili abschmecken.

Das Wintergemüse
Die Koriander- und Fenchelsaat in einem Mörser zerkleinern, das Wintergemüse grob würfeln, mit Salz, der Fenchel-Koriander-Mischung und ein paar Esslöffeln Olivenöl vermischen. Wer es richtig "orangig" mag, kann auch Orangenabrieb oder Orangenzesten untermischen. Anschließend bei ca. 200 °C 30-45 min. im Ofen garen lassen. Noch knallheiß mit der kalten Orangen-Chili Aioli servieren!

Ein kleiner Tip: wer das Ofengemüse gleichmäßig durchgegart haben will, sollte das Gemüse mit längerer Garzeit (z.B. rote Bete und Pastinake) etwas 15 min. früher in den Ofen geben.

Und damit wäre mein Vorhaben, endlich bei dem Kochevent vom Gärtnerblog teilzunehmen, realisiert. Voilà, das war mein winterliches Rezept mit Orangen!

Garten-Koch-Event Februar 2011: Orangen  [28.02.2011]

Kommentare:

  1. Da läuft mir beim Lesen grad das Wasser im Mund zusammen!
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  2. boah. das sieht richtig gut aus. danke für diese anregung.

    AntwortenLöschen
  3. ich habe diese blog gerade über 'girlscan blog' entdeckt und bin ganz verzückt, wegen der vielen hilfreichen anregungen und ratschläge. aus diesem grund habe ich es auch gleich in meine blogroll aufgenommen und hoffe, das ist okay so.
    liebe grüße

    AntwortenLöschen
  4. Das ist aber eine gute Idee!!! Ich habe bisher Orangensaft nur für Salatmarinade verwendet, aber auf dem Gemüse kann ich es mir richtig gut vorstellen, noch dazu mit etwas Chili. Klasse! Werde ich bald nachkochen. Danke! Dazu diese fröhlich machenden Farben. Einfach genial.
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine Farbenpracht, fast zu schade, um sie aufzuessen.
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  6. Das finde ich auch! Und richtig lecker!

    Schöner Post!

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Hmjamjam, das hört sich nicht nur gut an, es sieht auch verdammt gut aus!

    AntwortenLöschen
  8. Ach, ist das schön! So fröhlich bunt, perfekt bei dem grauen Nieselwetter heute.

    Über den Event bin ich jetzt auf Deinem Blog gelandet - tolle Sache, so einen Hinterhof zum perfekten Großstadtgarten zu machen. Alle Achtung!

    AntwortenLöschen

Follower