Sonntag, 14. November 2010

Die letzten Mohikaner



Ich finde es völlig in Ordnung, wenn im November der Garten kein Blütenmeer ist. Es ist November, das darf man auch sehen! Ein paar letzte Blüten gibt es zu meinem Erstaunen aber trotz der Jahreszeit noch. Ganz besonders finde ich den Borretsch, ich hatte nicht damit gerechnet, dass er nun noch zu blühen beginnt. Ich meine sogar, diese Pflanze hätte im Frühling bereits geblüht... zwei Blüten in einem Jahr bei Borretsch - kann das sein?

Das Blühwunder des Sommers sind die vielen selbstgezogenen Cosmeen, sie blühen noch immer ununterbrochen und sind voll von Knospen. Ob noch alle Knospen aufblühen können ist natürlich eine Frage der Temperaturen. Die bisherigen, bis auf wenige Ausnahmen eher leichten Fröste, haben sie vertragen.

Die Kapuzinerkresse und die Calendula tragen ebenfalls noch Blüten und leuchten unwahrscheinlich. Genauso die Schafgarbe, die noch vereinzelt blüht.

Kommentare:

  1. Wir haben in diesem Jahr ein derartig verrücktes Klima, da darf man sich über gar nichts wundern. Bei mir blüht die Zierquitte, während ich ihre Früchte ernte.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Meine Kapuzinerkresse hört auch nicht auf zu blühen, dazu habe ich noch Trichtermalven.
    Das war es dann aber auch schon - selbst mein unermüdliches Herbstalpenveilchen hatte die Tage die letzte Blüte - aber bei dem ist es ja auch normal, dass es im Herbst so lang blüht.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen

Follower